Brio
Gratis bloggen bei
myblog.de

Gedankenmüll

Depressiv, depressiv, depressiv. Bitte streich das. Depressiv, depressiv, depressiv!!! Ich weiß auch nicht, mir geht es hier so gut, dass es mir schon wieder schlecht geht. Ist das nicht total konfus?!? Ich meine, ich sollte die Zeit hier genießen und einfach nur fröhlich sein und ich bin es auch, aber so viel, dass es mich verwirrt, runterzieht, einfach zu viel für mich ist. Das ist echt unglaublich. Kaum hat man ein paar schöne Tage fragt man sich, was sein wird, wenn diese vorbei sind. Was wird dann sein? Erst werde ich wahrscheinlich keine Zeit finden darüber nachzudenken, was vielleicht auch wirklich gut sein wird, aber irgendwann muss ich es wohl tun... denken, es drehen und wenden, von jeder Seite betrachten und vielleicht merken, dass das auch keinen Sinn macht. Oder habe ich nur Angst vor dem was in den nächsten 15 Tagen kommen wird. Was werden sie entscheiden? Werden sie überhaupt irgendetwas entscheiden? Ich möchte, dass es dann eine Entscheidung gibt, denn dieses Ungewisse treibt mich noch in den Wahnsinn. Warum habe ich mich in jemanden verlieben müssen, der so weit von mir entfernt ist? Über 7000 Kilometer ist wirklich kein Katzensprung. Ich meine, kurioser geht es für mich ja kaum noch... erst habe ich ein Händchen für die größten Idioten und nun wähle ich die bittersüße Distanz. Total krank. Und oft drängen sich so viele Fragen auf, denn kann es nicht auch sein, dass der perfekte Mensch eben nur perfekt zu sein scheint, weil er nicht da ist? Oder ist es wirklich der perfekte Mensch, ob hier oder da? Und wird er bleiben? Selbst wenn ein Mensch für einen perfekt ist, nicht nur scheint, sondern wirklich ist, muss das noch lange nicht heißen, dass einem das eine Garantie ist. Oder soll ich ihn mir vielleicht perfekt erhalten und den Rückzug antreten. Kann ein Mensch perfekt für einen anderen sein??? Alles verworren und wahrscheinlich verstehen nur die Wenigsten von was ich schreibe, aber darauf kommt es ja nicht an. Vielleicht habe ich ja Lust es mal ganz genau aufzuschreiben, wenn es mir selbst vielleicht klar ist. Oder eventuell kann es sogar helfen, wenn ich alles mal so aufschreibe. Vielleicht finde ich ja so mehr Objektivität?!? Das sollte ich wohl mal versuchen. Was immer auch passiert, diese Stadt und dieser Mensch werden immer ganz besondere Erinnerungen in mir wach rufen und selbst wenn das, was nun noch kommt schlecht sein wird, kann nicht das schlecht werden, was bisher war, weil es so wunderbar war und gerade noch ist. Und irgendwie bin ich glücklich und irgendwie traurig. Beides zugleich. Irgendwie fühle ich mich auch dumm, weil ich so denke und fühle, aber ich kann es nicht aufhalten und wenn ich es in mir drin behalte werde ich es nur gegen mich selbst richten. Deshalb alles raus damit. Das wars erst mal.
11.9.07 00:03


 [eine Seite weiter]